Das sind ein paar einfache und alltagstaugliche Anregungen für Naturentdeckungen mit Kindern

Viel Spaß beim ausprobieren und forschen!

Malen mit Ringelblumen

Beim Abzupfen der Ringelblumen Blüten, fiel mir auf, dass die Reste (Körbchen) eine tolle Form haben. Ein Zahnstocher als Griff und fertig ist mein Pinsel!

Ein Kräuter-Geist ist ganz einfach zu machen. Als Grundlage habe ich einen Topfuntersetzer aus Kork genommen, Pappteller gehen auch prima. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und wer sich auf essbare Kräuter beschränkt hat sogar eine tolle Tischdeko bei der naschen ausdrücklich erwünscht ist.

Natürlich brauch ein Kräutergeist eine Freundin :-)

Wer mag, kann als Forscherprojekt eine Pflanze ausgiebig erforschen. Die Brennnessel zum Beispiel ist vielfältiger nützlich als man es auf den ersten Blick hinter diesem „Unkraut“ vermuten würde… die gesammelten Forschungsergebnisse lassen sich auf einem Plakat gut festhalten und der Familie oder Freunden vorstellen.

Hungrige Vögel finden hier eine feine Mahlzeit.
Aus einem gebrauchten Saft- oder Milchkarton kann man ganz leicht eine Futterstation bauen. 
Der Karton wird gründlich gereinigt, die Öffnungen ausgeschnitten und dann kann es schon losgehen mit dem Bemalen (ich habe Acrylfarbe verwendet) und dem Dekorieren (Zweige und Rindenstücke). Wichtig ist noch eine Stange, auf der die Vögel sitzen/ landen können. Dafür dient ein Schaschlikspieß. 
Guten Appetit ihr Piepmätze!

Ein sogenannter Hobo- oder Wildniskocher ist leicht gebaut und macht Kindern viel Spaß! Entweder benutzt man eine alte Konservendose und schneidet Luftlöcher hinein, oder den Besteckkorb eines namhaften schwedischen Möbelherstellers. Auf einer Seite wird eine etwas größere Öffnung (bei mir ca 6 x 6cm) ausgeschnitten um dort mit Zweigen und gesammelten Holzstücken ein Feuer zu entzünden. 4 Schrauben mit Muttern dienen als stabile Füße, die Luft kann so gut zirkulieren und durch den Kamineffekt mit wenig Material rasch eine effektive Hitze erzeugen. Unser selbst gemachter Punsch war innerhalb kürzester Zeit fertig und wir hatten einen schönen Nachmittag an der frischen Luft! 
(Kinder nicht unbeaufsichtigt beim Feuer lassen!)

Leckeres Essen

Das ist unser "Frühstücks-Powerbrot". Ein Vollkornbrot (da war ich fleißig und habe selbst gebacken, mit Dinkel und Spitzwegerichsamen), darauf Butter, Honig und die "Power" aus Hagebuttenpulver (rot) und Brennesselsamen (grün). So schön bunt kann man auch Kinder leichter von gesundem Essen überzeugen.


Erntezeit

So sieht es im Sommer während der Erntezeit oft in meiner Küche aus :-)
Aus den frischen Kräutern entstehen Teemischungen, Kräutersalze, aromatische Kräuteröle, Salben oder Räucherwerk für die Winterzeit. Kinder helfen sehr gerne dabei mit und finden es spannend, wenn aus einfachem weißen Salz durch die Zugabe von Kräutern, Blüten oder Samen tolle Farben erzeugt werden. Und es schmeckt natürlich umso besser weil es selbst gemacht wurde.

Wie man das Blütensalz herstellt, findet ihr bei den Rezepten.

Beobachtungen in der Natur

Dieser freundliche Kerl ist mir auf einem meiner Ausflüge in den leicht verschneiten Winterwald aufgefallen. Ganz cool hat er da gewartet und den Winterwald bewacht. (Genau so, ich habe nichts verändert) Ich freue mich immer über solche Begegnungen, die meistens völlig unerwartet kommen. Im Wald wimmelt es förmlich vor Zwergen, Drachen, Hexen usw. also, Augen auf für spannende Naturbegegnungen! 


Schulprojekt

Bei einem Schulprojekt zum Thema Wald entstanden diese Waldwichtel. Die Kinder haben eifrig mit Naturmaterialien dekoriert und gebastelt. Sogar einen Besen haben die putzigen Kerlchen noch bekommen. 


Naturbasteln

Ein freundlicher Baumelf begrüßt unsere Besucher schon am Eingang. Aus den vielen gesammelten Stöcken und Schätzen meiner Jungs lässt sich oft ganz einfach etwas basteln. Mit Materialien aus der Natur kann das ganze Jahr über gebastelt und dekoriert werden. Das ist eine schöne Möglichkeit den Wandel der Jahreszeiten und den Jahreskreislauf bewusster zu erleben.


Hausaufgabe auf der Wiese

"Such mir doch mal einen Löwenzahn." Mit dieser Aufforderung habe ich meinen Sohn losgeschickt. Und war selbst erstaunt, wieviele unterschiedlich geformte Löwenzahnblätter er innerhalb kürzester Zeit gefunden hat. Nach einiger Recherche haben wir herausgefunden, dass es ca 600 verschiedene Löwenzahnarten bei uns gibt! Aber keine Sorge, alle können gleich verwendet werden.


Wir basteln eine Schnecke

Bei einem Waldspaziergang fanden wir ein paar Birkenäste und -reisig, dazu die Kätzchen von Pappeln. Mit etwas Draht und viel Elan ging es los.

Das Reisig wird mit dem Draht umwickelt und dann zu einem Schneckenhaus aufgerollt.

Den Birkenast haben wir mit einer Outdoor-Drahtsäge auf die gewünschte Länge abgesägt. Das braucht zwar etwas Zeit und Kraft, aber die Kinder finden es spannend neue Dinge auszuprobieren und helfen gerne mit.

Beides zusammen, plus ein paar Fühler aus den Pappel-Kätzchen ergeben eine nette Gartendeko. Und das Beste dabei..... Diese Schnecke frisst garantiert nicht unseren Salat ;-)